Auf Adlers Fittichen

ID: 
391
Kirchenkreis: 
Regensburg
Ort: 
Lenting
Angesiedelt: 
Großstadt
ländlicher Raum

Ein Projekt der Mittelschule Lenting in Kooperation mit der Kirchengemeinde St. Paulus, Kösching.

Das f.i.t-Projekt „Auf Adlers Fittichen“ sieht seinen Schwerpunkt in der sprachlichen und sozialen Förderung von Jugendlichen.
Am 26.4.2012 wurde das Projekt feierlich eröffnet. Nach der Begrüßung durch Frau Gillessen und Herrn Schürmann sprachen Vertreter von Schule und politischer Gemeinde ihre Grußworte, bevor die Projektpatin, Frau Deneke-Stoll, Präsidentin der Landessynode der Evang.-Luth. Kirche in Bayern, das Wort ergriff und ihre Gedanken zum gemeinsamen Projekt formulierte. SchülerInnen zeigten Elemente aus der Theaterpädagogik und bei einem Stehempfang bot sich die Gelegenheit miteinander ins Gespräch zu kommen. Mittlerweile sind alle 3 Module erfolgreich angelaufen – mit viel positiver Resonanz von Seiten der Schule und der Öffentlichkeit.

Und was verbirgt sich hinter den Modulen?

Modul1: Lese-/ Lernpaten - Ehrenamtliche Paten lesen mit einzelnen Schülerinnen und Schülern – oder einer kleinen Gruppe – der 5. oder 6. Klasse. 5 Paten haben mittlerweile ihre Arbeit aufgenommen.

Modul2: Bewerbungsplanspiel - Ehrenamtliche „spielen“ an einem Vormittag Personalchef und führen mit den Schülerinnen und Schülern der 9. Klassen ein Bewerbungsgespräch. Im Anschluss erhalten die Schüler eine begründete Zu- oder Absage. Beim Bewerbungsplanspiel am 26.10.2012 nahmen unter anderem die Projektpatin, Fr. Deneke-Stoll und ein Ausbilder einer ortsansässigen Firma teil.

Modul 3: Theaterpädagogik - Die Theaterpädagogin Susanna Stich-Bender begleitet in allen drei fünften Klassen die Eingewöhnung der Schüler an der neuen Schule und die Bildung der Klassengemeinschaft. Ziel von Theaterpädagogik ist keine Theateraufführung, sondern die Bearbeitung von Themen, die von Schülern und Lehrern eingebracht werden. Trotzdem ist ein Auftritt - z.B. im Rahmen eines Gottesdienstes - ein motivierendes Ziel, um auch auf diesem Weg die sprachliche Kompetenz der Schüler zu verbessern. Die SchülerInnen nutzen diese Chance, ihre Themen wie Mobbing, Freundschaft oder Gewalt zu verbalisieren und zu bearbeiten. Es finden jeweils sechs Workshops pro Klasse und Schuljahr statt.

(02/2013)

 

Projektstatus: