GeH Hin! Gemeinde Hardhöhe Hilfenetz

ID: 
380
Kirchenkreis: 
Nürnberg
Ort: 
Fürth
Angesiedelt: 
Großstadt

Ein Projekt vom Diakonischen Werk Fürth Soziale Dienste Kirchlicher allgemeine Sozialarbeit (KASA) in Kooperation mit der Kirchengemeinde Heilig Geist.

Ein bunter Bauwagen direkt vor der Kichengemeinde, mitten im Stadtteil Fürth Hardhöhe, das bringt Farbe ins Leben und Menschen zueinander!
Das ist der Ausgangspunkt für das f.i.t-Projekt "GeH Hin! Gemeinde Hardhöhe Hilfenetz". Offiziell startete das Projekt mit einer Auftaktveranstaltung am 25.Mai 2012, zu der viele geladene Gäste, die örtliche Presse und neugierige Besucher kamen. Der Bauwagen wurde durch Pfarrer Götz-Uwe Geisler gesegnet und eröffnet. Hier können Sie mehr über die Veranstaltung lesen.

Ziel des Projekts ist es unter anderem, Menschen eine Anlaufstelle zu geben, die anders ist als ein anonymes Ämtergebäude. Hier können Fragen gestellt werden, Beratungsbedarf gedeckt werden und einfach Gesellschaft und Miteinander erlebt werden.

Im benachbarten Gemeindehaus Heilig-Geist Kirche ist die Lebensmittelausgabe der Fürther Tafel angesiedelt. Wer sich hier mit Lebensmitteln eingedeckt hat, darf sich danach gerne an den wöchentlichen Mittagstisch setzen. Hier wird ein gesundes Mittagessen, in Anlehnung an das Lebensmittelangebot der Tafel, zubereitet. So wird ein Raum geschaffen, indem sich die Gäste unterhalten und austauschen können.

Beim gemeinsamen Kochen soll den BesucherInnen vermittelt werden, dass gesundes und abwechslungsreiches Essen nicht teuer sein muss. Dies umfasst die Aspekte des Kennenlernens verschiedener Lebensmittel sowie deren Zubereitung und einen kostengünstigen Einkauf durch die Wahl saisonaler und regionaler Lebensmittel.

Schon nach einigen Terminen lag die Teilnehmendenzahl bei etwa 20 Personen und steigerte sich bis Ende 2012 auf durchschnittlich etwa 30 Personen, Im Jahr 2013 stieg die durchschnittliche BesucherInnenzahl auf 40 bis 50. Zudem konnten schnell drei BesucherInnen der Tafel als ehrenamtliche Helfer gewonnen werden. Seit Ende 2012 ist auch der ehemalige Dekan des Dekanats Fürths als „prominenter“ ehrenamtlicher Helfer dabei. Inzwischen besteht das Team aus fünf ehrenamtlichen HelferInnen, die sich jeden Dienstag um die Planung, Einkauf und Zubereitung der Lebensmittel sowie der Gestaltung des Essensraums kümmern.

Aber das Bauwagenprojelkt bietet noch mehr: Jeden Montag treffen sich die Bauwagen-GärtnerInnen, Kinder aus dem evangelischen Kinderhort Heilig Geist, um zusammen mit einer ehrenamtliche Helferin aus der Kirchengemeinde Gemüse, Kräuter und Blumen anzubauen. Einen Teil der Ernte dürfen die Kinder selbst mitnehmen, er andere Teil geht an den Mittagstisch. In den Herbst- und Wintermonaten findet im Gemeindehaus ein Strickcafé für AnfängerInnen und Profis statt. Im Sommer 2013 renovierten Jugendliche aus der Gemeinde in Kooperation mit der offenen Fahrradwerkstatt der Kinderarche Fürth ein altes Postfahrrad, das nun als Einkaufsrad für den Mittagstisch genutzt wird und ansonsten von BewohnerInnen des Stadtteils ausgeliehen werden kann. Weitere Höhepunkte waren ein großer Stadtteil-Flohmarkt und ein Stadtteilwichteln, an dem rund 40 Menschen teilnahmen.

Noch mehr über das Bauwagenprojekt findet sich in diesen Zeitungsartikeln:

Essen, plaudern, wohlfühlen,

Hilfe, die durch den Magen geht oder Der Tisch ist gedeckt.

Auch der Bayerische Rundfunk,  erf und Antenne Bayern haben bereits über "Geh hin!" berichtet.

(11/2014)

 

Projektstatus: